AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen im Rahmen von Anmeldungen zu Seminaren die über die Plattform http://www.spiroergometrie-kurs.de

zwischen

Beyen Consult GmbH
Friedrich-Breuer-Str. 46
53225 Bonn
Tel: +49 228 96101510

Amtsgericht Bonn: HRB Nr. 14915
Geschäftsführer: Ulf Beyen
UstId: DE-191340071

– im Folgenden „Seminarveranstalter“ –

und

den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Seminarveranstalter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Seminarveranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Seminarangebot des Seminarveranstalters Kurse und Fortbildungen auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Ticket verbindlich buchen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Tickets ab. Vor Abschicken der Bestellung/Seminaranmeldung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Seminarveranstalter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung Ihrer Bestellung über www.Spiroergometrie-Kurs.de“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Bestätigung der Anmeldung, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Anmeldebestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

§ 3 Zahlungsmodalitäten

(1) Der Kunde kann die Zahlung per Überweisung, Lastschrift, PayPal vornehmen.

(2) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

(3) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Seminar ausgebucht, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. In diesem Fall ist auch der Seminarveranstalter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

§ 4 Preise

(1) Alle Preise, die auf der Website des Seminarveranstalters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(2) Sofern nicht anders angegeben beinhalten die Seminargebühren folgende Leistungen: Vorträge durch den o. die Referenten, Seminarunterlagen, Bewirtung während der Seminare

§ 5 Mindestteilnehmerzahl & Änderungen durch den Seminarveranstalter

(1) Die Seminare finden nur bei Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl statt. Der Seminarveranstalter kann die angebotenen Seminare absagen. Wird ein Seminar abgesagt, erstattet der Seminarveranstalter bereits gezahlte Seminargebühren in voller Höhe. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

(2) Der Seminarveranstalter behält sich vor, Seminare räumlich und zeitlich zu verlegen und Änderungen im Programm vorzunehmen. Über entsprechenden Änderungen wird der Kunde umgehend informiert.

§ 6 Änderungen durch den Kunden

(1) Der Kunde kann eine bereits erfolgte Anmeldung bis 14 Tage vor dem Seminar stornieren. Im Falle einer Stornierung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 35,00 erhoben.

(2) Falls es mehrere Termine zu dem vom Kunden gebuchten Seminar gibt, kann der Kunde die Anmeldung bis 14 Tage vor dem Seminar auf ein anderes Seminar umbuchen, sofern freie Plätze verfügbar sind. Im Falle einer Umbuchung wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 20,00 erhoben. Dies gilt auch, wenn der Kunde seine Anmeldung auf eine andere Person überträgt.

(3) Bei Stornierungen und Umbuchungen nach der 14-Tage Frist erfolgt keine Rückerstattung der Teilnehmergebühr.

(4) Stornierungen und Umbuchungen müssen schriftlich erfolgen.

§ 7 Haftung

(1) Der Seminarveranstalter kann keine Haftung für Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder Verlust oder Beschädigung von Eigentum des Kunden tragen. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Seminarveranstalter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 8 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Seminarveranstalter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Seminarveranstalter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Seminarveranstalter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Seminarveranstalter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Seminarveranstalters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.